Fulda: Wer sind die nächsten Opfer, Frau Merkel?

Die Ortsgruppe Fulda hat am heutigen Sonntag ihren Protest auf den Fuldaer Domplatz getragen, um auf die stetig steigenden Opferzahlen des islamischen Terrors aufmerksam zu machen. Frau Merkel, der laut Umfragen ab kommenden Sonntag einmal wieder das Amt der Bundeskanzlerin durch die Wähler anvertraut wird, trägt einen kapitalen Anteil an dieser Situation. Ihre Politik der offenen Grenzen, mit der sie zudem noch Druck auf europäische Mitgliedsstaaten ausübt, öffnet dem radikalen Islam Tür und Tor zum Herzen des christlichen Europas.

Nun nimmt die katholische Kirche diesen Umstand nicht nur einfach hin, sondern argumentiert selbst vehement für eine kulturfremde Masseneinwanderung und sucht dies mit dem christlichen Gebot der Nächstenliebe zu rechtfertigen. Wir hingegen sagen: Das Gebot der Nächstenliebe verpflichtet uns, Menschen in Not zu helfen, nicht aber impliziert es die Selbstaufgabe der eigenen Werte, wie es mit der zunehmenden Islamisierung geschieht. Jeder Terroranschlag ist ein Angriff auf die aufgeklärte Kultur Europas und unsere christliche Glaubensgemeinschaft.