Identitärer Protest vor dem Britischen Honorarkonsulat in Frankfurt für die Freilassung von Tommy Robinson

Aktivisten der Identitären Bewegung Hessen haben gestern vor dem britischen Honorarkonsulat in Frankfurt eine Protestaktion zur Inhaftierung des britischen Journalisten und Patrioten Tommy Robinson abgehalten.

Tommy Robinson berichtete zuletzt über muslimische Kindesmissbrauchsringe in Großbritannien und wurde in diesem Zuge von der Polizei festgenommen, da er dadurch »den öffentlichen Frieden gestört« habe. Nun droht ihm eine 13-monatige Haftstrafe, zu der er bereits in ein Gefängnis mit einem Anteil von über 70% Muslimen überführt wurde. Diese Tatsache ist eine konkrete Bedrohung für Leib und Leben Robinsons, die für das Aussprechen einer unbequemen Wahrheit von den Regierenden billigend in Kauf genommen wird. Bereits bei früheren Haftstrafen, die er für »Meinungsverbrechen« verbüßte, wurde er beinahe totgeprügelt.

 

 

 

Wir fordern Freiheit für Tommy Robinson und das Recht auf freie Meinungsäußerung. Heimatliebe ist kein Verbrechen und Kritik an zunehmender Migrantenkriminalität erst recht nicht.

Identitären Aktivismus unterstützen!

► Spenden: www.identitaere-hessen.de/spenden/
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn Detmold

► Kontakt: hessen@identitaere-bewegung.de