Identitäre errichten Sperrzone am ideologisch kontaminierten Phil-Fak-Campus in Marburg (Aktionsvideo)

Im Zuge der 68er-Aktionswoche hat die Identitäre Bewegung Hessen am heutigen Freitag den Phil-Fak-Campus in Marburg sinnbildlich zu einer Sperrzone erklärt. Dieser Teil der Philipps-Universität ist vor allem bekannt für die politische Tünche durch die extreme Linke und stellt als beschmiertes und zuweilen »besetztes« Gebäude die Attribute der 68er-Abkömmlinge anschaulich dar: Geistig-moralischer Verfall, Selbstabschaffung, Dekadenz und Gewalt.

 

Unsere Aktivisten, gekleidet in Schutzanzüge mit biologischem Gefahrenzeichen, sperrten den Haupteingang symbolisch ab. Ein Banner mit der Aufschrift »Achtung! Sie betreten jetzt eine ideologisch kontaminierte Zone!« soll Passanten dabei vor der politischen Vereinnahmung einer eigentlich freien Lehreinrichtung warnen, zu dessen Bekräftigung einer der Aktivisten unsere Kritik durch ein Megafon verkündete.

Daneben trugen Schilder Schlagworte der gesellschaftlichen Dekonstruktion, die uns die 68er-Bewegung nach 50 Jahren als Erbe hinterlassen haben: Selbsthass, Heuchelei, Zensur, Gewalt, Nihilismus. Im Ganzen also ein Gesellschaftsexperiment, dessen Ausmaße unser aller Alltag mittlerweile deutlich bestimmt.

Die Zukunft gehört uns, der europäischen Jugend! Wir haben als aktivistische Speerspitze des neuen Patriotismus diesen verkalkten Eliten den Krieg erklärt und wir werden erst ruhen, wenn die kulturelle Hegemonie unserer Gegner gebrochen und die Universitäten wieder Orte der freien Rede und Forschung sind. 50 Jahre nach den 68ern stehen wir für die patriotische Revanche.

Identitären Aktivismus unterstützen!

► Spenden: www.identitaere-hessen.de/spenden/
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn Detmold

► Kontakt: hessen@identitaere-bewegung.de